Café zur Marktzeit

Was gibt es am Samstagmorgen Schöneres, als auf dem Jakobus Wochenmarkt für die Woche einzukaufen? Haben Sie sich nicht schon immer gewünscht, zwischendurch bei einer Tasse Kaffee oder Tee und vielleicht einem Stück Kuchen eine Pause einzulegen?

Wir, die Café-Gruppe öffnen jeden Samstag das ‚Café zur Marktzeit' von 10 Uhr bis 13 Uhr in der Jakobusscheuer. Ein Hauptanliegen ist es, die Jakobusgemeinde als eine "lebendige und einladende Gemeinde" die Tübinger/ innen erleben zu lassen. In entspannter Atmosphäre (für die Kleinen ist eine Spielecke vorhanden) können Sie einen Kaffee oder Tee genießen, einen Blick in die Tageszeitung werfen oder einfach nette Menschen treffen.

Entstanden ist die Idee vom ‚Café zur Marktzeit' bei der “Talente Aktion” im Jahr 2006. Seit September 2007 ist das Café (fast) jeden Samstag, wenn der Jakobusmarkt stattfindet, geöffnet.

Wer Lust hat beim ‚Café zur Marktzeit' mitzumachen ist herzlich eingeladen.

Wir suchen noch Mitarbeiter/ innen.

Eure Café-Gruppe

Die aktuellen Termine finden sich im Gemeindekalender.

 

Kontakt:

Gesine Verbeek-Seynsche, Tel.: 0 70 71 / 62 00 5
Christine Reuter, Tel.: 0 70 71 / 38 10 4
Heidi Pahr, Tel.: 0 70 71 / 23 49 9

 

Das Schwäbisches Tagblatt schreibt am 04.02.2008:

 

Die Jakobusgemeinde lädt in den Salzstadel ein.

Draußen locken die Außenanlagen voll Obst, Gemüse und heimischen Produkten- im Salzstadel locken Kaffee und Kuchen sowie wohlige Wärme. Dort treffen sich jeden Samstag Gemeindemitglieder, Marktbesucher, und Samstags-Bummler zum Entspannen und Schwätzen. Die Kinder können sich derweil in der Spielecke vergnügen. Im Jahr 2006 im Rahmen der Talente-Aktion der evangelischen Jakobuskirche öffneten Gemeindemitglieder die Räume erstmals für Besucher. Wir waren erstaunt wie gut das Angebot ankam sagte Mitaorganisatorin Magdalene Weber. Alle drei Wochen war seitdem Marktcafè im Salzstadel. Im Advent 2007 testete die Gemeinde, ob personell auch ein wöchentlicher Turnus möglich wäre. Mit 20 Mitarbeitern ist das zu machen: Ab Februar wird nun jeden Samstag geöffnet sein. Die Idee, ein Cafè anzubieten, kam als Antwort auf die Frage, wie man Gemeinschaft leben kann sagte Magdalene Weber. Vor zwei Jahren machte man sich Gedanken wie Gemeindearbeit aussehen könnte, wenn evangelische Gemeinden in Tübingen zusammengelegt werden würden. Auch wennüber Fusion derzeit wieder weniger diskutiert wird: Die Idee, sich zu treffen und kennenzulernen oder auch nur in aller Ruhe Zeitung zu lesen, hat sich bewährt.

Jeden Samstag von 10-13 Uhr hat künftig das Café zur Marktzeit geöffnet. Auch wenn es zu Stoßzeiten voll werden kann, verspricht Magdalene Weber: Bis jetzt hat`s immer noch ein freies Plätzle gegeben.